Unser Gemeindeprofil

Unsere Wurzeln

Die Anskar-Kirche Marburg bekennt als ihre Grundlage das Evangelium von Jesus Christus, wie es im Alten und Neuen Testament gegeben ist.

Die Anskar-Kirche Marburg weiß sich an die Lehrentscheidungen der Alten Kirche gebunden, wie sie im Apostolischen und Nicänischen Glaubensbekenntnis ihren Niederschlag gefunden haben. Sie vertritt die reformatorische Grunderkenntnis von der Rechtfertigung des Sünders aus Gnade allein durch den Glauben.

Die Anskar-Kirche Marburg versteht sich als Teil der evangelikalen Bewegung. Sie bekennt sich zur Basis der Evangelischen Allianz von 1972 und weiß sich der Lausanner Verpflichtung von 1974 sowie dem Manila-Manifest von 1989 verpflichtet.

Die Anskar-Kirche Marburg bezeichnet sich als charismatisch, weil sie davon überzeugt ist, dass alle im Neuen Testament bezeugten und verheißenen Geistwirkungen auch heute noch erbeten und erfahren werden können und sollen. Sie versteht die geistliche Lebendigkeit der Frühkirche nicht nur als historischen Ausgangspunkt, sondern auch als Lebenswirklichkeit, die sie heute anstrebt.

Die Anskar-Kirche Marburg versteht Taufe sowohl als Bekenntnis des Menschen wie auch als Gnadengeschenk Gottes. Sie respektiert, dass es in der Tauffrage unter Christen unterschiedliche Auffassungen gibt, lehrt und vertritt aber die Taufe an gläubig gewordenen Menschen. Das bedeutet, dass sie keine Säuglingstaufe praktiziert.

Die Anskar-Kirche Marburg wurde am Palmsonntag 2002 gegründet. Sie ist eingebunden in die Gesamtheit der Anskar-Kirche Deutschland. Auf diese Weise geschieht Zuordnung und Unterordnung unter eine gemeinsame Leitung.

Unser Name

Der Name Anskars (801-865), des „Apostels des Nordens“, steht als Symbol für eine wagemutige, geistgeleitete, ganz und gar missionarisch ausgerichtete Existenz. So sieht auch die Anskar-Kirche Marburg ihre Aufgabe darin, mit allen ihren Aktivitäten die Ausbreitung des Reiches Gottes zu fördern.

Die Leitungsstruktur unserer Gemeinde

Der leitende Pastor nimmt die Gesamtverantwortung für die Gemeinde wahr. Er wird bei seiner Aufgabe von den Gemeindeältesten unterstützt. Dabei handelt es sich um Männer und Frauen, die er nach Beratung mit Christen der Gemeinde für die Dauer von vier Jahren in dieses Amt beruft. Zusammen mit dem leitenden Pastor bilden sie die Gemeindeleitung. Entscheidungen des Gemeindelebens trifft der leitende Pastor, soweit irgend möglich, einmütig mit den Ältesten.

Die Gemeindeversammlung setzt sich aus den Mitgliedern der Gemeinde zusammen. Sie berät über Angelegenheiten der Gemeinde und nimmt einen Bericht der Gemeindeleitung entgegen. Mindestens einmal pro Halbjahr wird sie durch den leitenden Pastor einberufen. Sie muss außerdem einberufen werden, wenn mehr als 20% der jeweiligen Gemeindemitglieder dies beantragen.

Zur Abwicklung aller Tätigkeiten, die dem geltenden Recht unterliegen, bedient sich die Anskar-Kirche Marburg des Anskar-Kirche Marburg e.V. Seine Entscheidungen unterliegen dem Vereinsrecht. Der Verein hat keinen Einfluss auf die innere Gestaltung des Gemeindelebens.

Die Mitgliedschaft in unserer Gemeinde

Mitglied der Anskar-Kirche Marburg kann jeder werden, der sein Leben Jesus Christus übergeben hat und das Profil der Anskar-Kirche Marburg bejaht. Der Wunsch nach Aufnahme kann abgelehnt werden, wenn eine Person die beiden genannten Voraussetzungen nicht erfüllt oder an Irrlehre oder offensichtlichen Sünden festhält.

Im Gehorsam gegen Gottes Wort verpflichten sich die Mitglieder,

  • das Leben der Gemeinde mitzugestalten, indem sie regelmäßig an den Gottesdiensten teilnehmen und verbindlich in einem Hauskreis oder einer ähnlichen Gruppe mitleben,
  • die Dienste der Gemeinde mitzutragen, indem sie im Rahmen ihrer Möglichkeiten Gaben, Fähigkeiten und finanzielle Mittel, die Gott ihnen gegeben hat, in die Gemeinde einbringen (bezüglich der Finanzen orientieren wir uns am biblischen „Zehnten“),
  • die Einheit der Gemeinde zu schützen, indem sie gegenüber anderen Mitgliedern in Liebe handeln und bei Konflikten das Gespräch miteinander suchen, anstatt negativ übereinander zu reden.

Die Mitgliedschaft erlischt, wenn diese Voraussetzungen nicht mehr gegeben sind oder ein Mitglied trotz wiederholter Belehrung und Ermahnung an Irrlehre oder offensichtlicher Sünde festhält. Vorher wird jedoch nach Möglichkeit das seelsorgerliche Gespräch gesucht.

Eine Doppelmitgliedschaft, also die Zugehörigkeit zur Anskar-Kirche Marburg, ohne die bisherige Mitgliedschaft in einer anderen Denomination aufzugeben, ist in begründeten Ausnahmefällen möglich. Für Gemeindemitglieder mit Doppelmitgliedschaft gilt das Gemeindeprofil der Anskar-Kirche Marburg ohne Einschränkung.

Um unsere Webseite und unsere Angebote für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Mit der weiteren Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unsere weiteren Datenschutzbestimmungen zu.